Was ist der USP?

USP (Unique Selling Proposition) wird im Marketing als Alleinstellungsmerkmal bezeichnet, durch das sich eine Marke, dessen Produkt, Angebot oder Dienstleistung deutlich von dem des Mitbewerbers abhebt. Das Ziel ist es, Ihren Wettbewerbsvorteil darzustellen und damit den Kunden von sich zu überzeugen und den Kaufimpuls auszulösen.

Anforderung eines USP für Unternehmen

  • Verteidigungsfähigkeit: Sie sollten sich mit Ihrem Versprechen bestmöglich gegenüber Ihrem Mitbewerber behaupten.
  • Zielgruppe: Richten Sie Ihren USP passend den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe aus.
  • Wirtschaftlichkeit: Die Wirtschaftlichkeit Ihres USP spielt eine große Rolle, da ein USP bei langfristigem Versprechen an den Kunden auch nachhaltig eingehalten werden muss.

Beispiele von USPs

Es gibt verschiedene Unique Selling Proposition, Beispiele können sein:

  • besondere Funktionsfähigkeit eines Produkts, z.b. Akkulaufzeit eines Handys
  • Siegel wie „Made in Germany“ oder Zertifizierungen
  • Exklusivität, z.b. durch begrenzte Verfügbarkeit oder dem Preis
  • günstigster Preis am Markt
  • schnellste Lieferung
  • Sicherheit im Bestellprozess und/oder durch Ihr Produkt selbst
  • Einsatz von besonderen Materialien oder Formen
  • einzigartige Qualität
  • die größte Auswahl
  • Personalisierung oder Individualität
  • längere Garantiezeiten, z.b. bei Autoherstellern
  • technische Neuerungen, z.b. Tesla mittels batteriebetriebenem Motor
  • Zeitersparnis beim Kunden durch Einsatz des Produkts
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Wie den USP finden?

Stellen Sie sich zunächst folgende Fragen:

  • Zielgruppe:
    Wer ist die Zielgruppe Ihres Unternehmens bzw. Ihres Produkts?
    Welche Wünsche und Bedürfnisse haben Ihre Kunden?
    Welche Motivation bewegt Ihre Zielgruppe zum Kauf Ihres Produkts?
  • Nutzen:
    Welchen Nutzen/Mehrwert bieten Sie Ihrer Zielgruppe?
    Wie können Sie die Wünsche/Bedürfnisse erfüllen?
  • Einzigartigkeit:
    Welche Einzigartigkeit(en) können Sie bieten und welcher Nutzen entsteht?
    Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern?
    Welche Werte verfolgen Sie?

Setzen Sie sich nun mit Ihrem Team oder Beratern zusammen und prüfen Sie diese Fragen. Beachten Sie hier Ihre Wettbewerber, lesen Sie Bewertungen/Produktrezessionen Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte und die der Mitbewerber. Oftmals lassen sich hier Erkenntnisse ziehen ,was dem Kunden beim Kauf eines Produkts wichtig oder womit er bei einer Dienstleistung unzufrieden war. Daraus lassen sich auch Versprechen erarbeiten!

Sollten Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung vergleichbar sein und keinen USP in der Form bieten können, kann auch der USP Ihrer Person eine Rolle spielen! Wenn Sie sich als Experte positionieren, kann dies ebenfalls als Alleinstellungsmerkmal kommuniziert werden.

USP für die eigene Webseite formulieren

Drei Tipps zur Formulierung Ihres USP auf Ihrer Website:

  • Sicht des Kunden: Gehen Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden ein und formulieren Sie passend Ihren USP.
  • Stichpunkte: Kurze prägnante Stichpunkte wie „5 Jahre Garantie“, „Lieferung in 24h“, „kostenlose Beratung“.
  • Präzise: Innerhalb der Beschreibung heben Sie den USP Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung hervor! Sei es eine längere Akkulaufzeit, ein Testbericht der Vertrauen schafft u.v.m..

Warum ist der USP wichtig?

Mittels der Unique Selling Proposition überzeugen Sie den Konsumenten, sich für Sie statt für die Konkurrenz zu entscheiden. Wenn Sie Ihre klaren USP erarbeiten, diese in Ihrem Marketing, Werbeanzeigen (ob Print oder Online) nutzen, so geben Sie dem Kunden ein Versprechen an die Hand, welches auch Vertrauen schafft. Ein klarer USP kann im Online Marketing zu mehr Klicks (CTR) und Conversion führen.

21 Ideen einen USP zu finden: https://www.impulse.de/management/marketing/usp-finden/7315619.html