Was ist ein Advertorial?

Das Kunstwort „Advertorial“ (native Advertising) setzt sich aus den Begriffen „Advertisement“ (Werbeanzeige) und „Editorial“ (Leitartikel) zusammen. Es beschreibt eine Werbemaßnahme die im Layout eines redaktionellen Artikels verfasst wird. Statt einer Werbeanzeige, ist die Aufmachung eines Advertorials für den Leser nur schwer von einem klassischen redaktionellen Artikel unterscheidbar. Sowohl im Print als auch Online wird diese Werbeform angeboten, die in thematisch passendem Umfeld eingebettet ist und so für mehr Aufmerksamkeit und Vertrauen beim Leser sorgt. Ein Advertorial wird auch oft als Sponsored Post bezeichnet.

Infografik Advertorial

Advertorial

Infografik „Advertorial“

Rechtliche Aspekte und die Richtlinien einer Suchmaschine zu einem Sponsored Post

Laut deutschem Presserecht, als auch in den Guidelines der Suchmaschinen, wird die klare Trennung von redaktionellen Inhalten zu Werbung vorgeschrieben. Demnach ist eine Werbung klar als diese zu kennzeichnen. Im Printbereich erfolgt dies oftmals durch den Zusatz „Anzeige“ oder „Werbung“, in Online Medien durch „Sponsored Link“, „Anzeige“ oder „Werbung“. Weiterhin sind laut den Google Richtlinien Verlinkungen aus Sponsored Posts mit dem nofollow Attribut zu versehen.

Vorteile eines Advertorials

Aufgrund zahlreicher Werbebanner, Pop-Ups, Lay-Overs, fühlen sich 64% der Nutzer im Internet genervt. Dies führt zum einen zum Einsatz von Softwarelösungen (Ad-Blocker) die diese Werbung ausblenden, zum anderen spricht man auch von einer „Banner Blindness“ wohingegen der Nutzer die Werbung, welche tagtäglich auf Ihn einprasselt, ausgeblendet wird. Die Vorteile eines Sponsored Post lassen sich wie folgt darstellen:

  • Hohe Reichweite und Vertrauen in den Leser, da auch redaktionell eingebettet
  • Erklärungsbedürftige Produkte/Dienstleistungen lassen sich so besser bewerben
  • Das Unternehmen kann den Inhalt seines Artikels selbst beeinflussen

Aufbau eines Advertorials

Ein Advertorial zeichnet sich durch eine klare aussagekräftige Überschrift und ein Übergang (Teaser) der den Nutzer zum Weiterlesen animieren soll. Wenig offensichtliche Werbebotschaften sollten zum Einsatz kommen und ein Content der informativ und mit Mehrwert versehen ist. Ein Einsatz von Videos, Bildern aber auch Listen, Aufzählungen und Fakten sollten Bestandteil eines Advertorials sein und dieses damit abrunden. Die Kennzeichnung ist aus rechtlicher Sicht zu beachten.

Gerade bei Produkteinführungen kann sich der Einsatz eines Advertorials innerhalb der sozialen Medien lohnen. Sogenannte Influencer stellen Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihr Unternehmen Ihren Fans in deren sozialen Kanälen vor. Durch das Vertrauen der Fans in den jeweiligen Influencer, kann es so zu einer hohen Interaktion und Verbreitung innerhalb der Plattformen kommen. Auch hier ist eine klare Kennzeichnung als Werbung notwendig!

Fazit

In Ihrer Media Planung kann der Einsatz von Advertorials Sinn machen. Sei es um relevanten Traffic auf Ihre Website durch den Artikel zu bekommen oder im klassischen Marketing zur Steigerung der Bekanntheit Ihrer Produkte, Dienstleistung oder des Unternehmens. Wichtig ist hierbei, dass der Sponsored Post entsprechend als Anzeige gekennzeichnet ist und etwaige Verlinkungen zu Ihrer Website mittels nofollow versehen sind.

Stefan Niggemeier zum Native Advertising: http://www.stefan-niggemeier.de/blog/17718/die-seelen-verkaeufer-von-spiegel-online/

So genervt sind die Deutschen von Werbung im Netz: https://www.wuv.de/digital/so_genervt_sind_die_deutschen_von_werbung_im_netz