Was ist der PageRank?

Die Bezeichnung stammt vom Google Gründer Larry Page und beschreibt ein Verfahren zu Bewertung von Websites auf Basis deren eingehender Verlinkungen. Das Grundprinzip: Je mehr hochwertige Links auf eine Webseite verweisen, desto höher der PageRank dieser. Zusammen mit Sergey Brin entwickelte er den Algorithmus an der Stanford University und lies diesen 1997 patentieren. In der Google Toolbar war dieser jahrelang sichtbar und wurde mittels ein PageRank Balken in einer Skala von 0-10 ausgewiesen

Die Google PageRank Toolbar

Abbildung 1: Google PageRank Toolbar

2016 entfernte Google diese Unterstützung in der Toolbar, nachdem die letzte Aktualisierung dessen im Januar/Februar 2013 stattfand.

Gerade die Themenrelevanz der verlinkenden Seite war damals keine entscheidende Metrik für einen guten PageRank. Je mehr Links von Webseiten, desto höher der PageRank, aber auch einige starke Links „beflügelten“ den PageRank enorm! Über die Jahre hinweg wurde dieser Algorithmus jedoch stetig verbessert und der Google Penguin trägt gerade für den Linkbereich einiges zur Bewertung bei. Die Relevanz der Seite, deren Platzierung uvm. sind entscheidende Faktoren für einen guten PageRank.

Auch wenn zahlreiche Medien, Suchmaschinenoptimierer den Google PageRank für tot erklärt haben, so stellt Gary Illyes in einem Tweet dessen Bedeutung klar:

Gary Illyes Aussage PageRank

Abbildung 2: Gary Illyes zum Thema PageRank

Infografik zum Begriff PageRank

Google PageRank als Infografik

Infografik zum Begriff „PageRank“

Google PageRank in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Google PageRank“

Wie funktioniert der Google PageRank?

Übersetzt, aus dem Original (siehe weiterführende Links) funktioniert der PageRank wie folgt:

Wir gehen davon aus, dass Seite A die Seiten T1…Tn hat, die darauf verweisen (d.h. Zitate sind). Der Parameter d ist ein Dämpfungsfaktor, der zwischen 0 und 1 eingestellt werden kann. d ist in der Regel auf 0,85 eingestellt. Weitere Details zu d findest du im nächsten Abschnitt. Auch C(A) ist definiert als die Anzahl der Links, die von Seite A ausgehen. Der PageRank einer Seite A wird wie folgt angegeben:

PR(A) = (1-d) + d (PR(T1)/C(T1) + … + PR(Tn)/C(Tn))

PR(A) ist der PageRank der Seite A.

PR(Ti) bis PR(Tn) ist der PageRank der auf A verlinkenden Seiten Ti bis Tn.

C(Ti) bis C(Tn) ist die Anzahl der Links auf der jeweiligen Seite Ti bis Tn.

d = der Dämpfungsfaktor zwischen 0 und 1. Anhand des Random Surfer Modells wird die Linkverfolgung fortgesetzt.

Klingt sehr kompliziert, aber die Bewertung ist anhand drei Kriterien möglich:

  • Die Qualität/Quantität der eigenen Verlinkungen von Websites,
    bzw. auch die Qualität/Quantät derer Verlinkungen

  • Die Anzahl der ausgehenden Links auf der eigenen URL

  • Der PageRank jeder verweisenden Seite

Was ist das Random Surfer Modell?

Wie ein User im Internet surft und verschiedene Einstiege in Webseiten besitzt, so ist auch das Verhalten des Algorithmus. Der Bot steigt in einer Seite ein, diese muss nicht zwingend die Startseite sein, verfolgt deren Links und verabschiedet sich wieder. Dieses Abbrechen wird als Dämpfungsfaktor „d“ berücksichtigt. Je weniger Links auf einer URL, desto wahrscheinlicher ist, dass ein User diesem Link folgt.

In der heutigen Zeit ist jedoch das Reasonable Server Modell zielführender, bei der ein User auf einen Link klickt, welcher thematisch passender ist und sich im Kontext befindet. Die Themenrelevanz ist somit wichtiger!

Bedeutung des PageRank für den Offpage Bereich

Jahrelang war der PageRank, als grüner Balken, ein Wert der sich gut verkaufen lies. So wurden Links von guten Seiten größer PageRank 5 gerne angemietet oder gekauft. Aber auch der Linktausch war jahrelang eine Möglichkeit um den PageRank seiner Seite zu verbessern. Diese Metrik war somit eine Währung in der SEO-Szene und jedes Google PageRank Update wurde dahingehend spannend erwartet.

Bedeutung in der heutigen Zeit für die SEO

Mit Einstellung des PageRank Balkens und späterem Google Penguin Update und den damit verbundenen Abstrafungen, wurden ganze Industrien von Linkverkäufern, Linktauschplattformen oder Agenturen zerstört. In der Suchmaschinenoptimierung war das stumpfe einsammeln von Backlinks mit gutem PageRank, um sein Ranking zu verbessern, dahin. Ein Umdenken in Themenrelevanz, Nutzerverhalten, Linkposition usw. war geboren. Sicherlich sind auch heute noch in der SEO verschiedene Metriken wie Domain- oder IP Pop, die Art der linkgebenden Seite, follow/nofollow, die Art der Anchor-Texte, wichtige Faktoren für den Aufbau von Links. Die Zeit für guten Content, dem Seeding dessen in Form von Contentmarketing war geschlagen.

Die PageRank Formel im Original: http://infolab.stanford.edu/~backrub/google.html

Berechnen des PageRanks selbstgemacht: https://www.websiteboosting.com/magazin/44/berechnen-sie-ihren-pagerank-doch-selbst.html