Was bedeutet der Statuscode 410?

Sofern ein Dokument (eine HTML Datei, Bild oder PDF) dauerhaft gelöscht wurde, kann in der SEO der Statuscode 410 („Gone“) angewendet werden. Der wesentliche Unterschied zum 404 Fehler ist der, dass bei einem 404 Fehler dem Crawler noch nicht klar ist ob das Dokument zu einem späteren Zeitpunkt wieder erreichbar ist.

Statuscode 410 in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „410 Statuscode“

Unterschied 404 und 410

Der Google Bot besucht eine Seite, die einen 404 Fehler ausgibt, nach 24 Stunden erneut, wohingehend Seiten mit einem 410 Fehler sofort als dauerhaft entfernt eingestuft werden. Aber auch bei einer URL mit einem Statuscode 410 wird der Bot erneut wiederkehren, so dass auch hier ggf. die Möglichkeit besteht, bei einer Fehlerhaften Ausgabe dies zu berichtigen.

Wie erkennen Sie den Statuscode 410?

Nutzen Sie z.b. Tools wie den „Redirect Checker“ (in den weiterführenden Links), welche Ihnen den Statuscode einer Website ausgeben können. Die Ausgabe kann hier variieren, zwischen „Gone“, „Error 410“, „410 Error“ oder „HTTP Status 410“, je nach Checker.

Wann den Statuscode 410 verwenden?

Sofern ein Dokument dauerhaft gelöscht wurde und eine 301 Weiterleitung keinen Sinn macht, ist der Einsatz von 410 sinnvoll, da dieses dann aus dem Index entfernt wird. Bei einem 404 Fehler wird die Seite erneut besucht, da nicht klar ist, ob es sich hierbei nicht um ein temporäres Problem handelt. Die deindexierung mittels 410 ist daher schneller, wobei in beiden Fällen langfristig die Seiten entfernt werden.

Nutzen Sie den 410 Code, z.b.:

  • Massenlöschung von URLs (Produkte, Seiteninhalte)
  • Löschung von URLs die keinen Traffic besitzen
  • URLs die automatisiert vom CMS erstellt wurden
  • URLs die durch einen Hacker erstellt wurden

Mögliche Ursachen eines 410 Fehlers

Mögliche Fehlerursachen können sein:

  • Der Webserver verfügte über die Ressource, diese wurde jedoch entfernt
  • Die Ressource sollte an besagter Stelle auffindbar sein, der Statuscode erfolgt aber unbeabsichtigt
  • Der Client oder Crawler versucht eine falsche Ressource aufzurufen

Viele Webserver sind streng gesichert und lassen den Zugriff auf unzulässige URLs nicht zu.

410 Statuscode einbinden

Das Ausliefern des 410 Statuscode ist mittels der .htaccess oder der .httpd.conf Datei des Apache Servers für eine einzelne URL oder ganze Verzeichnisse möglich, dabei kann die Standardfehlerseite genutzt werden oder in einem Unterordner eine eigene php Datei mit individuellem Text erstellt werden.

  • Verweisen Sie auf die anzuzeigende Fehlerseite:
    ErrorDocument 410 /verzeichnis/410.php
  • Betroffene Seite:
    Redirect gone /entfernte-url.html
  • oder betroffenes Verzeichnis:
    Redirect gone /verzeichnisname

Bei einem Nginx Server kann folgendes in der nginx.conf Datei hinzugefügt werden:

location ^/frag-sistrix/dieseSeitegibtesnichtmehr/ { return 410; }

Auch ist die Auswahl einer Standard HTML Seite möglich:

error_page 410 /410-Seite.html;

Prüfen Sie umgehend nach Einbindung die Ausgabe des korrekten Statuscodes!

Nutzung von Statuscode 410 in der Suchmaschinenoptimierung

Sollten Sie innerhalb der SEO zahlreiche Produkte oder Seiten, ggf. Verzeichnisse haben, die schnellstmöglich aus dem Index entfernt werden sollen, so nutzen Sie die Möglichkeit des 410. Voraussetzung ist jedoch, dass keine Backlinks vorhanden sind und eine 301 Weiterleitung keinen Sinn macht. Der Einsatz von Statuscodes der Klasse 400 sollte jedoch in der SEO sparsam verwendet werden um das vorhandene Crawlbudget so effektiv wie möglich für Ihre Website einzusetzen.

Redirect Checker: http://www.redirect-checker.org/

Matt Cutts zum Umgang von 404 oder 410 Fehlern: https://www.youtube.com/watch?v=xp5Nf8ANfOw