Was ist ein Linkbait?

Beim Angeln benutzen Sie einen Köder (engl: bait), um Ihren Fisch zu fangen. Ein Linkbait verfolgt selbigen Ansatz, Köder im Internet zu streuen, welche letztendlich das Ziel haben, Backlinks für Ihre Website zu generieren.

Infografik zum Begriff Linkbait

Was ist ein Linkbait

Infografik zum Begriff „Linkbait“

Linkbait in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Linkbait“

Ziel eines Linkbaits

Das Ziel ist die Generierung von Backlinks sowie Besucher für Ihre Website oder angelegte Landingpage, damit steigern Sie neben der Domainpopularität auch die sogenannte IP- und Linkpopularität, aber senden somit auch positive User Signale an die Suchmaschinen. Durch einen gut gemachten Linkbait, mit gezielter Streuung (Seeding) dessen, ist das Ziel eines „natürlichen Linkaufbaus“, dass dieser bestmöglich zum Selbstläufer wird.

Wie funktioniert ein Linkbait?

Mit dem Ziel, möglichst themenrelevante Verlinkungen für seine Website zu erreichen, wird der Inhalt passend zur Zielgruppe gestaltet. Dieser gestaltete Content kann informativ, unterhaltsam, lustig sein, einen Mehrwert oder Neuigkeit darstellen und dient als Link-Magnet. In der Ausarbeitung des Linkbaits, werden sogenannte Linkeratis identifiziert. Linkeratis sind Personen, die Websites innerhalb der passenden Zielgruppe betreiben und den erstellten Content auf deren Website wiederum teilen und bestmöglich auch verlinken. Durch diese Erwähnung erreichen Sie die Zielgruppe, die den Inhalt konsumiert und bestmöglich erneut verlinkt oder teilt. Linkeratis können Blogger, Redakteure, Webmaster oder sogenannte Influencer sein.

Was ist bei einem Linkbait zu beachten?

  • Manipulation: Der erstellte Content, also Linkbait, ist bestmöglich nicht als ein solcher zu erkennen, da die Bereitschaft einer Verlinkung dahingehend sinkt, sobald der Linkerati erkennt, dass er nur manipuliert oder ausgenutzt werden soll.
  • Mehrwert: Erstellen Sie einen Inhalt der auch verlinkenswert ist, einen Mehrwert bietet oder der Zielgruppe gar hilft.
  • Kanäle: Nutzen Sie die richtigen Kanäle zur Verbreitung Ihres Linkbaits, sei es Socialmedia Kanäle, gute alte Kontakte, Presseverteiler, E-Mail Verteiler u.v.m..
  • Verbreitung: Ein wichtiger Punkt ist, dass der Inhalt leicht zu teilen ist. Die Einbindung von Socialmedia Plugins zur Verbreitung über Kanäle wie Facebook, Twitter aber auch die Erstellung des Links, sollte so einfach wie möglich gemacht werden.

Welche Arten von Linkbaits gibt es?

Folgende Arten von Linkbait Möglichkeiten gibt es und werden dazu häufig eingesetzt:

  • Awards/Siegel/Wettbewerbe
    Durch gezielte Vergleiche von Websites aber auch von Personen, treffen Sie oftmals auf das Ego dieser. Jeder fühlt sich geschmeichelt, wenn er einen Award für die beste Website in seiner Branche bekommen hat oder als herausragende Persönlichkeit nominiert wurde.
  • Gewinnspiele
    Der Einsatz von Gewinnspielen, Rabatt-Codes oder Verlosungen wird gerne von Nutzern geteilt.
  • Kontroverse
    Gezieltes Setzen von Blogpostings, die eine Provokation auslösen, Gerüchte oder Skandale verbreiten und dadurch Gemüter erhitzen. Diese Methode sollte gut durchdacht werden!
  • Kostenlose Tools
    Sei es das Bereitstellen von eigenen Tools, die für die Zielgruppe einen Mehrwert bieten, aber auch das Verbreiten von den „10 besten Tools für…“ wird gern konsumiert, Nutzen erkannt und dadurch gern verlinkt.
  • Tutorials
    Stellen Sie kostenlose Checklisten, Tutorials (Anleitungen), Tipps & Tricks zur Verfügung,
  • Interviews
    Sprechen Sie mit Personen/Fachexperten und führen Sie ein Interview durch. Dieses in Textform oder als Video mit Mehrwert wird gerne geteilt, sicherlich auch von der interviewten Person und seiner Zielgruppe.
  • Aufzählungen/Top-Listen
    Stellen Sie den Nutzern die besten Websites, Tools oder dergleichen als Listen zur Verfügung, sei es die „10 besten Sehenwürdigkeiten“, „die 20 Tools für“…
  • Infografiken
    Führen Sie komplexe Themen in einer Infografik zusammen. Infografiken sind leicht zu konsumieren und gut viral zu verbreiten.
  • Reviews
    Produkttests, Testberichte über Dienstleistungen, helfen dem Nutzer weiter und werden letztendlich auch bei guter Bewertung von den Unternehmen selbst geteilt oder verlinkt.
  • Analysen
    Die Ausarbeitung eigener Analysen oder Studien, passend zur Zielgruppe, wird gerne geteilt, nicht nur online sondern in klassischen Marketingkanälen wie Print.
  • Kostenlose E-Books
    Sie sind Fachexperte für einen Bereich. Ein „Buch“ widerspiegelt dies und baut gleichzeitig Vertrauen auf.
  • Bilder/Videos
    Der Einsatz von Bilder oder Videos, kann beim Nutzer Emotionen erwecken aber auch deren Probleme lösen. Beliebt sind auch sogenannte „How To“ Videos oder Testberichte bzw. Neuvorstellungen. Für Bilder sind Instagram oder Pinterest eine Möglichkeit, für Ihre Videos Plattformen wie Youtube, Vimeo usw..
  • Umfragen
    Gezielte Umfragen wecken die Neugier der Besucher, verschaffen Ihnen letztendlich wiederum Informationen zur Zielgruppe und lassen sich gut mit einem Gewinnspiel koppeln.
  • Emotionale Beiträge
    Ob lustige oder traurige Beiträge, in Form von Text, Bild oder Video, lassen sich gerne teilen, denn Emotionen bewegen Menschen.
  • Nachrichten
    Nachrichten zu aktuellen Ereignissen, Trends oder Produkten werden gerne verlinkt. Je früher Sie hier publizieren, desto besser, denn die Relevanz sinkt mit der Zeit. Sie sollten hier unbedingt Socialmedia Kanäle bedienen um eine schnelle Verbreitung zu erzielen. Auch der Einsatz von Hashtags ist zu empfehlen, um auf vorhandenen Traffic aufzuspringen.
  • Blogparaden
    Sie betreiben einen Blog? Starten Sie eine Blogparade bei der auch andere Blogs teilnehmen und letztendlich Sie als Urheber verlinkt werden.
  • Parties oder Events
    Eine Messe, eine Partie oder ein Event sorgt für Aufmerksamkeit und dafür, dass gerne darüber berichtet wird.
  • Tue gutes
    und berichte darüber! Sei es Charity, Spenden aber auch das Bereitstellen von kostenlosen Giveaways verbreitet sich rasant.
  • Online Spiele
    Kostenlose Online Spiele ziehen Ihre Zielgruppe in Ihren Bann, Vorreiter war hier z.b. das Shoot em up Spiel Moorhuhn, das ursprünglich als Werbespiel für Johnnie Walker entwickelt wurde.

Beispiele von Linkbaits

Im folgenden zwei Beispiele von erfolgreichen Linkbaits:

  • Zalando gewann mit seiner „Schuh Flatrate“ ca. 4000 Backlinks auf deren Produktseiten. Der Anbieter verloste auf ein Jahr verteilt 12 Paar Schuhe, worauf der Nutzer seinen persönlichen Lieblingsschuh auf der eigenen Website bzw. Facebook zeigen musste.
  • Der Tourismusverband in Queensland veranstaltete einen Wettbewerb, bei dem es einen hochbezahlten Job als Blogger auf einer Insel im Pazifik zu gewinnen gab. 35.000 Leser bewarben sich, sendeten mit ihrem Nutzerverhalten positive Signale an die Suchmaschinen, sodass die Website wiederum in ihrem Ranking profitierte.

Linkbait als Nutzen aber auch Gefahr für die SEO

Ein gut gemachter Linkbait stärkt Ihre Marke. Bei kleinen Marketing Budgets ist es eine Möglichkeit Reichweite zu erzielen und letztendlich Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu ernten. Durch Steigerung der Domainpopularität tritt in den meisten Fällen eine Verbesserung Ihrer Rankings auf. Ein sprunghafter Anstieg von Links kann bei kleineren oder neuen Websites im schlimmsten Fall zu einer Penalty (Abstrafung) führen, da es automatisiert durch die Algorithmen auch als SPAM Signal gewertet werden kann. Es ist daher ratsam seine Backlinkstruktur vorab zu prüfen. Die Art der Verlinkung lässt sich, sobald der Köder gesetzt und verbreitet wurde, nur sehr schwer steuern. Zahlreiche Backlinks mit selbem Anchor Text, aber auch zahlreiche Backlinks von themenfremden Websites, können negative Auswirkungen erzielen.

Wie den Erfolg eines Linkbaits messen?

Grundsätzlich ist nicht jeder Linkbait erfolgreich! Den Erfolg eines Linkbaits, beispielsweise auf einer gezielt angelegten Unterseite/Landingpage, können Sie durch die eingehenden Links auf dieser messen. Hierzu bietet Ihnen die Google Search Console die Möglichkeit, Ihre Backlinks zu downloaden und entsprechend auszuwerten.

Weiterhin können Kennzahlen, wie Anzahl der Teilnehmer in einer Umfrage oder Gewinnspiel, die Anzahl von Social Shares, der Traffic Zuwachs oder auch die Downloads, gemessen werden.

Was ist ein Linkbait: https://de.wikipedia.org/wiki/Linkbait

Wichtigsten Regeln für einen Linkbait: https://www.search-one.de/alles-ueber-linkbaiting-und-linkbaits/