Was sind Google Penalties?

Eine Google Penalty (Mehrzahl: Penalties) beschreibt eine Sanktion, algorithmisch bedingt oder manuell durchgeführt, einer Website durch Google. Eine Abstrafung hat in der Regel den Grund der Missachtung der Google Richtlinien für Webmaster (Google Webmaster Guidelines).

Google Penalty in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Google Penalty“

Unterschiedliche Arten einer Penalty

Die Abstrafung kann verschiedene Level erreichen und das Ranking einer Website unterschiedlich beeinflussen, bis hin zum kompletten Delisting (Ausschluss aus dem Index) dieser.

  • Keyword-Ebene: Die Penalty wird gegen ein oder mehrere Keywords verhängt
  • URL-Verzeichnisebene: Das Ranking einer URL oder eines gesamten Verzeichnisses einer Domain kann herabgestuft werden
  • Hostnamen: Die Abstrafung erfolgt auf den Hostnamen, z.B. einer kompletten Subdomain
  • Domainebene: Domainweite (seitenübergreifend) oder Abstrafung der kompletten Domain
  • Delisting: Entfernung Ihrer kompletten Website aus dem Google Index

Was löst eine Google Penalty aus?

Die Art, wie die Penalty verhängt wird, kann unterschiedlich ausgelöst sein:

  • Algorithmisch bedingte Abstrafung, z.B. durch Core Updates wie Google Penguin, Google Panda, Hummingbird, etc.. Diese Updates werden unangekündigt eingespielt, wohingegen Veränderungen der Positionen automatisiert ausgelöst werden. Im eigentlichen Sinne handelt es sich um eine Neubewertung Ihrer Website durch Veränderung der Rankingfaktoren.
  • Manuelle Sanktionen gehören heutzutage eher der Seltenheit an und werden als „blauer Brief“ über die Google Search Console gemeldet. Hier haben Sie die Möglichkeit einen Reconsideration Request zu stellen.

Wie vermeiden Sie eine Google Penalty?

Meiden Sie Techniken im Black Hat SEO Bereich um bessere Rankings Ihrer Website zu erzielen! Die Google Webmaster Guidelines sind Richtlinien an die sich ein Webmaster weitestgehend zu halten hat, jedoch bewegen sich die meisten in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) im sogenannten Grey Hat SEO. Für folgende Vergehen können Abstrafungen ausgelöst werden, vermeiden Sie daher den Einsatz dieser Methoden:

  • Doorway Pages: Webseiten, die speziell auf ein Suchwort optimiert sind und als Eintrittstür zur eigentlichen Website gedacht sind.
  • Cloaking: Die Suchmaschine erhält eine andere Website angezeigt als der Nutzer.
  • Backlinks: Unnatürliche Backlinks, durch Linkkauf, immer gleichen Anchor Texten, aus Privaten Linknetzwerken (PBN) oder zu schneller Linkaufbau.
  • Ausgehende Links: Unnatürliche Anzahl von ausgehenden Backlinks die keinen Mehrwert für den User darstellen und auf Linkverkauf deuten, jedoch nicht als dieser entsprechende Kennzeichnung (z.B. nofollow) besitzen.
  • SPAM Seiten: Websites die durch automatisierten Content, z.B. Article Spinning, Scraping, usw. entstehen und keinen Mehrwert für den Nutzer darstellen. Auch User generated spam kann Sanktionen hervorrufen.
  • Content: Content der keinen Mehrwert darstellt, als „dünn/oberflächlich“ gesehen werden kann (Thin Content), automatisiert erstellt wurde, durch Keyword Spamming versehen ist oder Texte versteckt werden (weißer Text auf weißem Hintergrund).
  • Gehackte Website: Wurde Ihre Website gehackt und dieser Zustand verändert sich nicht, so kann auch dies zu einer Abstrafung führen.
  • Bad Neighbourhood: Eine schlechte Nachbarschaft kann negative Signale senden.

Wie erkennen Sie eine Google Penalty?

Bei einer manuellen Penalty, erhalten Sie durch die Google Search Console eine Benachrichtigung über Unstimmigkeiten mit Ihrer Website. Teils werden hier auch Beispiele mit aufgeführt, z.B. Backlinks, die unnatürlich wirken, sodass Sie hier aktiv werden können. Da manuelle Abstrafungen nicht mehr so häufig erfolgen und dies meist durch Google Updates stattfindet, ist eine Sanktion nur schwer erkennbar. Ein erster Anhaltspunkt ist die Prüfung der Besucherzahlen Sind diese stark rückläufig und stellen Sie fest, dass sich zahlreiche Platzierungen in den Suchergebnissen verschlechtert haben, so sollten Sie professionelle Hilfe einschalten.

Haben Sie die Möglichkeit SEO Tools wie Sistrix, Xovi, Searchmetrics einzusetzen, so erkennen Sie eine Abstrafung an einem rapiden Sichtbarkeitsverlust

Beispiel einer Abstrafung Sichtbarkeit

Abbildung 1: Sanktion in der Sistrix Sichtbarkeit der kompletten Domain erkennbar

Beispiel Verlust Sichtbarkeit Google Panda

Abbildung 2: Verluste der Sichtbarkeit durch Google Panda oder Penguin Update

Wie beheben Sie eine Penalty?

Wenn Sie der Annahme sind eine Sanktion durch Google erhalten zu haben, so sollten Sie im ersten Schritt Ruhe bewahren und Gewissenhaft vorgehen. Sind Ihnen die von Ihnen durchgeführten SEO „Schandtaten“ bereits bekannt, so können Sie davon ausgehen, dass Sie aufgeflogen sind. Andererseits gilt es erstmals zu prüfen ob eine „manuelle Maßnahme“ in der Google Search Console vorliegt, sofern nicht, gehen Sie wie folgt vor:

  • Analyse
    Finden Sie heraus, ob eine Abstrafung tatsächlich vorliegt. Hierzu ist es ratsam mit SEO Tools zu arbeiten, die auch anhand „Pins“ die Updates in der Sichtbarkeit Ihrer Domain darstellen. Ersehen Sie einen rapiden Abfall (Vergleich Abbildung 2), so prüfen Sie das dahingehend ausgerollte Google Update und dessen Intuition. Zielt der Google Penguin auf den Bereich der Backlinkstrukturen, so versteht sich der Google Panda für den Bereich Onpage. Je nach Update sollten Sie dahingehend Ihre Strukturen prüfen.
  • Reagieren
    Durch die Analyse stellen Sie ggf. eine Penalty fest. Sollte diese Beispielsweise durch das Penguin Update erfolgt sein, so empfiehlt sich eine umfassende Offpage Optimierung. Prüfen Sie die eingehenden Backlinks Ihrer Domain (ausgehend Ihrer Search Console) und bewerten Sie diese. Negative Backlinks gilt es mittels der Disavow Datei an Google zu melden und entsprechend entwerten zu lassen. Stellen Sie jedoch fest, dass die Abstrafung durch den Google Panda erfolgte, so prüfen Sie ob es die gesamte Domain oder einzelne Verzeichnisse betrifft. Ausgehend dieser Informationen gilt es den vorhandenen Content zu bewerten. Bietet dieser einen Mehrwert für den Nutzer oder ist dieser nur automatisiert generiert bzw. als Duplicate Content zu bewerten. Werden Techniken angewandt die der Black Hat SEO entsprechen? Verbessern Sie die Usability Ihrer Website, Ihren Content und machen Sie die User letztendlich mit Ihrer Website glücklich!
  • Neubewertung
    Handelt es sich um eine manuelle Maßnahme, so beheben Sie die Probleme und halten Sie sich weitestgehend an die Webmaster-Richtlinien. Durch einen sogenannten Reconsideration Request können Sie eine Neubewertung bei Google beantragen und Ihren Fehler eingestehen.

Nicht immer muss es eine Google Penalty sein

Ein massiver Rückgang Ihrer Besucherzahlen oder Rankings muss nicht immer gleich eine Google Penalty darstellen. Auch durch technische Probleme können Verschlechterungen entstehen, die es zu beheben gilt:

  • Relaunch
    Sie haben einen Relaunch Ihrer Website vollzogen, leider hat hier Ihr Webmaster vergessen die alten URL Strukturen entsprechend weiterzuleiten?
  • Noindex
    Ihre Website ist durch den noindex Tag von der Indexierung ausgeschlossen. Gerade bei einem Relaunch wird auch oftmals vergessen die Indexierung durch Google zu ermöglichen, schließlich war das Projekt wochen- oder monatelang in einer Testumgebung.
  • Wechsel der Domain
    Ihre Domain oder URL Struktur hat sich verändert? Auch hier müssen entsprechende Weiterleitungen eingerichtet werden um alte, bereits aufgebaute Rankings zu erhalten.
  • Website gehackt
    Google ist bereits gut darin, gehackte Websites zu erkennen und über die Google Search Console zu melden, daher ist es ratsam seine Homepage mit dieser zu verknüpfen. Gibt es entsprechenden Schadcode auf Ihrer Website, so ist dieses Problem umgehend zu beheben. Es empfiehlt sich auch immer die Updates Ihres CMS oder Plugins durchzuführen.

Fazit

Meist bewegen sich Maßnahmen in der Optimierung im sogenannten Grey Hat SEO, da durch den Konkurrenzdruck auch Methoden im Graubereich vollzogen werden, die letztendlich schnellere Erfolge versprechen. Die Gefahr einer Google Penalty weitestgehend zu umgehen ist nur mittels sauberer White Hat Suchmaschinenoptimierung denkbar. Sollten Sie einer Penalty unterliegen, so ist es ratsam professionelle Unterstützung zu buchen.

Google Richtlinien für Webmaster: https://support.google.com/webmasters/answer/35769?hl=de#

Sistrix Google Update Checker: https://app.sistrix.com/de/google-updates