Was ist eine Subdomain?

Eine Subdomain ist ein Teil einer Domain, der einer Domain vorangestellt und durch Punkt getrennt wird, z.B. subdomain.ihredomain.de . Eine Subdomain legen Sie im Backend Ihres Webhoster an und bedarf keiner Registrierung, diese ist immer in Verbindung mit Ihrer eigentlichen Domain. Der wesentliche Unterschied einer Subdomain zu einer Domain ist, dass diese immer in Verbindung der Domain steht und keine eigene Registrierung notwendig ist.

Subdomain in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Subdomain“

Was kostet eine Subdomain?

Subdomains werden in den meisten Fällen nicht berechnet und meist in hunderter Paketen oder gar unlimitiert bei Ihrem Webhoster angeboten. Die Kosten sind meist in Ihrem Webspace als auch der Domaingebühr inkludiert.

Anwendungsbereiche von Subdomains

Sofern Produkte oder Dienstleistungen von der eigentlichen Domain getrennt werden sollen, so kann der Einsatz einer Subdomain Sinn machen. Die Domain focus.de bietet beispielsweise unter kleinanzeigen.focus.de einen Kleinanzeigenmarkt an. Der Autobauer BMW bietet unter shop.bmw.de seinen Onlineshop an.

Weitere Möglichkeit Subdomains zu verwenden, ist die Internationalisierung. Sofern Sie nicht für jedes Land eine eigene TLD betreiben wollen, so haben Sie die Möglichkeit dies über Subdomains abzubilden, z.b. es.ihredomain.com , de.ihredomain.com usw.

Weitere Möglichkeiten sind z.B.

  • Oberflächen für Ihre Kunden oder Mitarbeiter, z.B. login.ihredomain.de oder mail.ihredomain.de
  • Mobile Website die bereitgestellt wird, z.b. m.ihredomain.de

Subdomain oder Unterverzeichnis in der SEO verwenden?

Konnten bisher Subdomains von der Autorität einer Domain profitieren, so stellt Google über Twitter klar, dass dies sich zukünftig ändert:

Google Tweet Subdomains

Abbildung 1: Google zur Bewertung von Subdomains

Weiterhin empfiehlt der Suchmaschinenanbieter den Einsatz von Subdomains, sofern sich Inhalte klar von der eigentlichen Domain unterscheiden. Das sogenannte Subdomain-Leasing, auf starken Portalen, wird ebenfalls angesprochen:

Tweet Google Subdomain Leasing

Abbildung 2: Google zum Subdomain Leasing

In der SEO, auch in der internationalen SEO, empfiehlt sich der Einsatz von Unterverzeichnissen, z.b. apple.com/de/ , apple.com/it/ usw…. Dies ist zum einen damit begründet, dass eingehende Links auf eine Domain ihren Trust auf die Unterverzeichnisse geben, zum anderen ist die Administration Ihrer Website über ein CMS komfortabler.

John Müller von Google wiederholte das beide Varianten (Verzeichnis oder Subdomain) in Ordnung seien, im Falle einer Unsicherheit solle man jedoch ein Verzeichnis verwenden.

Vorteile im Einsatz von Subdomains

  • keine zusätzlichen Kosten
  • verschiedene Produkte können von der eigentlichen Domain getrennt werden, jedoch kann die Marke weiter eingesetzt werden, z.b. music.amazon.com
  • Sie können innerhalb der Subdomain eine eigene URL Struktur betreiben

Nachteile im Einsatz von Subdomains

  • sowohl die Domain als auch die Subdomain muss eine eigene Backlinkstruktur aufbauen um Trust und Autorität zu erhalten
  • jede Subdomain benötigt ein eigenes SSL Zertifikat
  • Google Search Console oder Analytics werden getrennt betrachtet
  • die Administration mittels CMS ist umständlicher

Beispiele Umzug von Subdomains und deren Entwicklung

Im Jahr 2016 hatte Monster.de seine Subdomains auf Unterverzeichnisse umgestellt, man kann nicht ausschließen, dass noch weitere SEO Maßnahmen getroffen wurden, jedoch erkennt man recht gut den starken Anstieg der Sistrix Sichtbarkeit nach Umstellung von jobs.monster.de auf monster.de/jobs/:

Monster Umstellung Subdomain

Abbildung 3: Anstieg der Sichtbarkeit von Monster.de bei Umstellung

In folgendem Vergleich sieht man jedoch auch, dass der Inhalt der Subdomain deutlich an Sichtbarkeit durch die Umstellung profitiert

Inhalte Umstellung Subdomain

Abbildung 4: Inhalte profitieren klar von der Umstellung auf ein Verzeichnis

Fazit

Sofern Sie klare Abgrenzungen in Produkten haben, die Marke der eigentlichen Toplevel Domain verwenden möchten, so empfiehlt sich der Einsatz von Subdomains. In allen anderen Fällen, z.b. auch das Betreiben eines eigenen Blog, sollten Sie auf eine Verzeichnisstruktur zurückgreifen, da eingehende Links und Usersignale auf die zentrale Domain einzahlen.

Google zur zukünftigen Veränderung in Bezug auf Bewertung von Subdomains: https://t3n.de/news/google-subdomain-leasing-1188239/

John Müller im Hangout zur Bewertung von Subdomains oder Verzeichnissen: https://www.youtube.com/watch?time_continue=682&v=kQIyk-2-wRg