Was ist eine Keyword Recherche?

Die Keywordrecherche bildet die Basis Ihres Suchmaschinenmarketings. Mittels dieser legen Sie meist Ihre Zielseiten oder Landingpages fest, auf welche Sie Ihre relevanten Besucher, passend zum Keywordset, erreichen wollen. In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) gilt es die Landingpages entsprechend dahingehend zu optimieren, wohingegen in der Suchmaschinenwerbung (SEA) die Keywords auf die Zielseiten eingebucht werden und nur bedingt Optimierungen an diesen Seiten vorgenommen werden.

Infografik zum Begriff Keyword Recherche

Keyword Recherche

Infografik zum Begriff „Keyword Recherche“

Was sind Keywords?

Ein Keyword unterliegt einer Suchintention eines Nutzers, dieses gilt es für die Maßnahme einer professionellen Keyword Recherche zu verstehen und darauf die passende Zielseite auszuwählen, die diese Suchintention letztendlich befriedigt. Keywords werden grundsätzlich wie folgt kategorisiert:

  • Head bzw. Short Tail: Kurze Suchbegriffe, die sich durch ein hohes Suchvolumen auszeichnen, sehr allgemein gehalten sind und meist eher eine schlechte Conversion Rate besitzen. Die Wettbewerbsdichte ist hier sehr hoch, dennoch ist die Suchintention des Nutzers nur schwer zu erkennen, Beispiel: Aktie oder New York.
  • Mid Tail: Suchanfragen, die meist aus zwei oder drei Suchbegriffen bestehen, ein mittleres Suchvolumen besitzen und bereits spezifischer in Ihrer Anfrage sind. Die Conversion Rate ist hier bereits höher, wohingegen die Wettbewerbsdichte ebenfalls meist als hoch einzuschätzen ist. Beispiele für Mid Tail Keywords: T-Shirt online bestellen oder Adidas Sneaker kaufen.
  • Long Tail: In den sogenannten Long Tail Keywords erwartet Sie zwar kein hohes Suchvolumen, doch durch die gezielte Suchintention kann man meist eine hohe Conversion Rate erzielen und Nischen für sich finden. Beispiele von Long Tail Keywords sind: grüne Herrenjacke in blau mit Kapuze ; günstige Lebensversicherung für Auszubildende vergleichen.

Eigenschaften von Keywords

In der Keyword Recherche sind die verschiedenen Eigenschaften eines Keywords zu beachten, diese sind:

  • Monatliche Suchvolumen: Sie haben die Möglichkeit, z.B. mittels dem Google Keyword Planer, das durchschnittliche Suchvolumen eines Keywords abzufragen. So können Sie den zu erwartenden Traffic einschätzen.
  • Cost per Click (CPC): Im Keyword Planer ersehen Sie den Cost per Klick, d.h. der Klickpreis den Mitbewerber bereit sind für einen Klick auf die Google ADs zu bezahlen. Daraus können Sie ableiten, wie wichtig ein Keyword für diese eingestuft wird. Meist ist davon auszugehen, dass ein hoher CPC basierend auf deren Erfolg mittels diesem Keyword ist.
  • Suchintention: Googeln Sie nach dem Suchbegriff und verstehen Sie wie Google diesen Begriff einordnet und welche Ergebnisse seitens der Suchmaschine zur Suchanfrage erwartet werden.
  • Wortanzahl: Keywords sollten in der Recherche in Short-, Mid- oder Long Tail Keywords kategorisiert werden

Tools zur Keyword Recherche

In einem eigenen Artikel haben wir die SEO Tools zur Keyword Recherche zusammengefasst und beschrieben, dennoch möchten wir der Vollständigkeit halber diese auch hier im Artikel erwähnen:

Der Einsatz eines Keyword Tool ermöglicht Ihnen eine schnellere Recherche von passenden Suchbegriffen und der Analyse des daraus resultierenden Traffics.

Anleitung zur Keyword Recherche

Die Basis einer professionellen Keyword Recherche ist ausgehend Ihre Erfahrungen, wie Ihre Zielgruppe nach Ihnen sucht und welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen. Gerade bei Produkten oder Dienstleistungen im B2B ist der Einsatz von Fachbegriffen sinnvoll, um gezielt seine Zielgruppe anzusprechen und hohen Streuverlust zu vermeiden. Ein Suchbegriff wie „SEO Agentur“ spricht bereits eine Zielgruppe an, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat und durch den Zusatz „Agentur“ ggf. auf der Suche nach einem Dienstleister ist. Dahingegen kann ein Begriff „wie bei Google auf seite 1“ ebenfalls ein indirektes Kaufinteresse bedeuten, jedoch auch eine Zielgruppe die selbst Ihr Ranking verbessern möchte und nur kostenlose Tipps & Tricks erwartet.

  • Schritt 1 – Ihr Gehirn, Mitarbeiter, Bekannte/Freunde:
    Notieren Sie für sich die Suchbegriffe, mit denen Sie Ihr Produkt/Dienstleistung suchen würden. Gleichermaßen können Ihnen Mitarbeiter im Callcenter/Vertrieb, aber auch externe Bekannte oder Freunde weiterhelfen. Sie liefern oftmals Begriffe, die Sie aus Ihrer „Unternehmensperspektive“ nicht beachtet hätten. Diese Keywords gilt es alle zu notieren.
  • Schritt 2 – Foren, Wikis, Rezessionen oder Frage&Antwort Portale:
    Um zu verstehen was Ihre Zielgruppe bewegt, welches Interesse diese an Ihren Produkten und deren Werte hat, sollten Sie in Foren, Wikis oder Frage & Antwort Portalen mitlesen. Auch Bewertungen von Produkten oder Dienstleistungen können Ihnen helfen! Erwähnt ein Nutzer z.B. in einer Bewertung, dass er sein Haustier zum Aufenthalt seiner Reise mitnehmen durfte, so verbinden Sie Ihre Suchkombinationen z.B. „ Suchbegriff + Hund“. Auch Werte die der Zielgruppe wichtig sind, z.b. „handgemacht“ oder „regional“ können in Kombinationen zu Ihrem Produkt oder Dienstleistung wichtig sein.
  • Schritt 3 – Keyword Tools einsetzen:
    Nutzen Sie nun die unterschiedlichen Keyword Tools zur Findung Ihrer relevanten Suchbegriffe. In dieser hier beschriebenen Vorgehensweise gehen wir davon aus, dass Sie die Recherche mittels vorgestellter Tools durchführen und die Erkenntnisse aus Schritt 1 und 2 abfragen und anreichern. Gerade Tools wie der Keyword Planer, aber auch Tools wie Sistrix/Xovi zur Mitbeweberanalyse oder aber Answerthepublic, um die W-Fragen Ihrer Zielgruppe zu recherchieren, sind hier wichtige Hilfsmittel! Auch die Prüfung Ihrer vorhandenen Rankings in der Google Search Console können Ihnen Potentiale aufzeigen.
  • Schritt 4 – Keywords analysieren:
    Nachdem nun alle Keywords in einer Liste (wir empfehlen Excel) zusammengeführt wurden, gilt es im ersten Schritt alle doppelten Einträge zu entfernen. Prüfen Sie nun mittels dem Keyword Planer die einzelnen Suchbegriffe (exakt!) auf deren Suchvolumen und Cost per Klick und exportieren Sie letztmalig Ihre Liste zur weiteren Verarbeitung.
  • Schritt 5 – Keywords clustern:
    Passend zu jedem Haupt-Keyword, gilt es die jeweiligen Suchbegriffe darunter zu clustern und in deren Suchintention zu zerlegen. Nehmen wir das Beispiel „Hotel Berlin Mitte“, wir stellen fest, dass Nutzer zu diesem Begriff auch noch in Kombination „+ günstig“, „+3, 4 oder 5 Sterne“, „+parken“, „+am gendarmenmarkt“, „+frühstück“, „+günstig buchen“, usw. suchen. D.h. eine Seite die sich thematisch um ein „Hotel in Berlin Mitte“ dreht, sollte sich dahingehend mit diesen Themen beschäftigen. Diese Keywords sind großteils als transaktional einzustufen und wären der Seite zuzuordnen, auf der der „Kaufabschluss“ stattfinden soll. Begriffe wie „wohin Berlin Mitte“, „Berlin Mitte vs. Alexanderplatz“, „Berlin Mitte Aktivitäten“ oder „Berlin Mitte Geschichte“ sind informelle Suchanfragen, die erstmal nicht unbedingt nach einem Hotel suchen, jedoch auch eine Zielgruppe darstellen können, die in ihrer Customer Journey (Kaufprozess) noch weit am Anfang stehen. Hier können z.b Ratgeberseiten angelegt werden, die Informationen zum Thema liefern.
  • Schritt 6 – Keywords priorisieren:
    Mittels Tools wie dem Keyword Finder (KWFinder) oder z.B. Ahrefs lassen sich Keywords nach deren Metriken und Schwierigkeitsgrad bewerten. Das Suchvolumen, der CPC, die Länge des Keywords und die letztendliche Prüfung des Keywords in der Google Suche, geben Aufschluss darübe, welche Priorisierung ein jeweiliges Keyword erhalten soll. Diese Metrik sollten Sie beim jeweiligen Keyword bestimmen.
  • Schritt 7 – Seiten zuordnen:
    Prüfen Sie Ihre Cluster und ordnen Sie die Keyword Sets den jeweiligen Seiten zu. Sofern Themen nicht behandelt werden, gilt es den Content zu erweitern. Besitzen Sie noch keine passenden Zielseiten, die die Suchintention befriedigen, können Sie diese in weiteren Schritten aufbauen. Meiden Sie hierzu Duplicate Content und bauen Sie Ihre Seiten nach der Suchintention der Nutzer auf (z.B. informell, transaktional) und liefern Sie hier den einzigartigsten Content.

Fazit

Die Keyword Recherche stellt die Basis Ihres Suchmaschinenmarketings (SEA/SEO) dar und sollte nicht als einmaliger Prozess gesehen werden. Von ihr ausgehend lassen sich auch die Erfolge der Maßnahmen im Suchmaschinenmarketing ableiten, z.B. Verbesserung der Rankings. Auch wenn die Keyword Recherche einen aufwendigen Prozess darstellt, so hilft Sie auch, durch „Keyword Mapping“, Zielseiten auf Ihrer Website festzulegen, diese zu verbessern oder neu entstehen zu lassen.