Was ist ein Webkatalog?

Ein Webkatalog oder auch Webverzeichnis genannt, ist eine Plattform, die Webseiten in Kategorien auflistet und diese Einträge ggf. durch Content, wie Beschreibung der Website, Vorschaubild, Bewertungen, u.v.m. anreichert. Vor den uns bekannten Suchmaschinen, waren Webkataloge oder Webdirectories eine Möglichkeit das Netz zu durchforsten.

Webkatalog in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Webkatalog“

Infografik zum Begriff Webkatalog

Webkatalog

Infografik zum Begriff „Webkatalog“

Wie melden Sie sich in einem Webkatalog an?

Es gibt unterschiedliche Arten von Verzeichnissen im Internet. Hierzu zählen z.B.:

  • fachliche Branchenportale wie jameda.de, anwalt.de
  • Branchenverzeichnisse wie gelbeseiten oder aber Google My Business
  • regionale Portale wie Meinestadt.de
  • allgemeine Webkataloge, die zahlreiche Themenfelder belegen
  • bekannte Portale wie DMOZ, Bellnet oder web.de

Die Kriterien zur Aufnahme unterscheiden sich:

  • kostenlos oder kostenpflichtige Anmeldung
  • Backlinkpflicht bei Eintragung ja oder nein
  • Seite muss thematisch passen
  • Vertrauenswürdigkeit Ihrer Seite
  • ausreichend und Unique Content, der im Verzeichnis verwendet wird

Vorteile von Webkatalogen

  • durch thematisch passende Kataloge erhalten Sie relevante Besucher
  • die Platzierung von Links ist einfacher möglich
  • Sie verbessern durch passende Portale Ihr lokales Suchmaschinen Ranking

Nachteile von Webkatalogen

  • oftmals minderwertige Linkqualität
  • teils hohe Kosten mit wenig relevanten Besuchern
  • Wertigkeit von Links seit Google Penguin nicht mehr so hoch
  • zahlreiche Links aus selbem Schema können Ihre SEO negativ beeinflussen

Woran erkennen Sie einen guten Webkatalog?

Große Marken wie Gelbeseiten, Meinestadt oder Jameda können Ihrem Ranking nicht schaden. Diese Unternehmen sorgen auch durch eigene Online Marketing Maßnahmen für relevante Besucher in den jeweiligen Kategorien und haben gewissermaßen auch durch Ihre Marke selbst ein Vertrauen bei den Nutzern. Sie sollten anhand der Rankings prüfen, ob der Katalog für Sie relevante Suchbegriffe in den Suchmaschinen belegt und eine gewisse Sichtbarkeit darstellt. Tools wie Xovi, Sistrix, verschaffen hierzu einen schnellen Überblick. Achten Sie hier auch auf die Historie der Domain, sind hier Abstrafungen sichtbar, ist Vorsicht geboten! Grundsätzlich sollte der Webkatalog auch in Ihnen Vertrauen aufbauen, wenn Sie diesen erstmalig besuchen, verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl.

Welche Bedeutung haben Webkataloge für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Wurden bis zur Einführung des Google Penguin Updates noch zahlreiche Backlinks in der SEO mittels Webkataloge aufgebaut, so wurden durch die zahlreichen Abstrafungen die Webmaster seitens Google eines Besseren belehrt. In der Vergangenheit ging es hierbei um Quantität statt Qualität. Statt der Sicht auf den Nutzer selbst, achtete man auf den Google PageRank und trug die Website mittels Tools (teils sogar automatisiert) ein. Mittlerweile wird in jeder SEO Backlink Audit ein Disavow von unnötigen Eintragungen in Webverzeichnissen vorgenommen.

Haben Sie ein gutes Gefühl bei der Plattform, ist Ihnen die Marke bekannt, belegt diese auch zahlreiche Rankings in Ihrem Umfeld und verschafft der Webkatalog einen Mehrwert für den Nutzer, so kann ein Eintrag in Erwägung gezogen werden.

Übersicht von Webverzeichnissen: https://www.more-fire.com/tools/wichtige-webkataloge/
Loewenstark zum Thema Webkatalog: https://www.loewenstark.com/wissen/webkatalog/