Was versteht man unter Keyword Stuffing?

Keyword Stuffing (dt.: füllen, stopfen, vollstopfen) beschreibt eine SEO Methode, mit der man durch Anreicherung von Keywords die Keyword Dichte (Keyword Density) erhöht. Aus Google aber auch User Sicht, stellt diese Technik keinen Mehrwert dar, wenn Suchbegriffe sich innerhalb eines Textes immer wiederkehrend erhöhen und den Content dadurch auch schwer lesbar machen. Der Einsatz kann zu einer Verschlechterung im Ranking, bis zu einem Ausschluss aus dem Google Index, führen.

Keyword Stuffing in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir den Begriff „Keyword Stuffing“ anhand von Beispielen

Infografik zu Keyword Stuffing

Keyword Stuffing Infografik

Infografik zum Thema Keyword Stuffing

Beispiele für Keyword Stuffing

  • Meta-Daten: Innerhalb der Meta-Daten, sei es der Meta Title, die Meta Description (Beschreibung) oder den Meta Keyword, wurde versucht, die für sich relevanten Keywords unterzubringen.
  • Linktexte: Innerhalb der Title Tag von Links wurde ebenfalls versucht die Keyword Density einer Website zu erhöhen.
  • Füllwörter: Häufige Aneinanderreihung von Suchbegriffen, die letztendlich den Content schwer lesbar machen.
  • Hidden Text: Wurden damals noch Texte als „Hidden Text“ (weißer Text auf weißem Hintergrund) auf einer Webseite versteckt, so funktioniert diese Technik heute nicht mehr. Ziel war es, dem Suchmaschinen Crawler Textinhalte aufzubereiten, die letztendlich für den User der Website nicht sichtbar waren.
  • Cloaking: Durch Cloaking werden keywordoptimierte Webseiten, speziell für Suchmaschinen gebaut.
  • Überschriften: Überschriften werden für die Steigerung der Keyworddichte eingesetzt.
  • Schreibweisen: Durch unterschiedliche Schreibweisen oder bewussten Einsatz von Rechtschreibfehlern wurde der Content entsprechend erweitert.
  • Alt-Attribute: Keywords werden in Alt Attributen von Bildern gepackt.

Kostenlose Tools

Kostenlose Keyword Density Checker Tools:

Aus Sicht von Google

Google empfiehlt Content, passend zu der Suchintention des Nutzers und einem Mehrwert, zu schreiben. Der Fokus auf ein Keyword und Aufbereitung des Contents durch Erhöhung der Keyworddichte dahingehend, verschlechtert die Qualität dessen und führt damit letztendlich zur Rankingabstufung. Gerade die Algorithmus Verbesserung „Google Panda“ kann derartige Tricks erkennen und automatisiert abstrafen. Keyword Stuffing wird laut Webmaster Guidelines als SPAM eingestuft und nicht empfohlen.

Nutzen für die SEO

In der Suchmaschinenoptimierung sollten Sie sich auf Content mit Mehrwert passend auf die Suchintention Ihrer Nutzer fokussieren. Vermeiden Sie Duplicate Content bzw. Thin Content, da Google letztendlich das bestmögliche Ergebnis für seine Nutzer vorschlagen möchte.

In der SEO sollten Sie weniger den Fokus auf ein Keyword legen, sondern semantische Zusammenhänge zum gewählten Suchbegriff für sich nutzen. Der Einsatz sogenannter WDF*IDF Tools kann Ihnen dahingehend helfen, wichtige Wortbestandteile und deren Termgewichtung zu Ihrem Themengebiet aufzeigen. Suchalgorithmen, wie der Hummingbird oder das Panda Update sowie das 2009 angemeldete Patent „Gibberish Scores“, ermöglichen es Google, Ihren Content noch besser zu verstehen, Duplikate zu erkennen und SPAM zu bestrafen.

Fazit

Google möchte den Kontext einer Website verstehen und minderwertige Inhalte, sei es Thin Content oder Duplikate, vermeiden. Wenn Sie Experte zu einem Thema sind, hierzu einen Text verfassen, werden Sie zwangsweise den bestmöglichen Content für Ihre User generieren. Der Einsatz von Tools zur Termgewichtung kann Ihnen nur dahingehend helfen, den Content noch etwas zu optimieren.

Google zum Keyword Stuffing: https://support.google.com/webmasters/answer/66358?hl=de