Was sind Meta-Tags?

Mittels der Meta Tags liefern Sie Informationen Ihrer Website an Suchmaschinen. Diese können sowohl den Titel, die Beschreibung der Seite, den Verfasser (Autor) oder Keywords zu Seite beinhalten. Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich die Bedeutung der Meta Tags deutlich gewandelt. War es Anfangs für Google noch schwierig den Inhalt einer Website zu verstehen, konnte der Webmaster dahingehend mittels Keywords und Beschreibungen der Suchmaschine den Inhalt der URL erklären. Da Google mittlerweile durch seine Algorithmen eine Bewertung der Seiten vornehmen kann, ist es der Suchmaschine möglich, die Suchintention dahingehend für den Nutzer zu befriedigen. Die Meta-Tags werden im Header der Website eingebaut.

Meta Tags in einem Video erklärt


In diesem Video erklären wir anhand von Beispielen Meta Tags

Infografik zum Begriff Meta Tags

Meta Tags Infografik

Infografik zum Begriff Meta Tags

Aufbau eines Meta-Tags

Die Grundstruktur eines Meta-Tags setzt sich wie folgt zusammen:

<meta name ← Auszeichnung dass dies eine Meta-Angabe ist
=“name des tags“ ← hier wird dem Bot der Name des Tags vermittelt

content=“der Befehl“> ← dem Bot wird ausgegeben wie er den Tag einzusetzen hat

Zusammenfassend: <meta name=“name des tags“ content=“der Befehl“>

Beispiele von Meta-Tags

  • Title Tag
    Der Title Tag, oder Seitentitel, beschreibt den Inhalt einer Website. Der Title Tag darf maximal aus 70 Zeichen bzw. 465 Pixel bestehen und sollte das zu optimierende Keyword bestmöglich weit vorne im Text besitzen. Der Title Tag wird in den Google Suchergebnissen angezeigt und hat Einfluss auf die Klickrate (CTR)Beispiel Title-Tag:
    <title>Titel der Webseite Keyword bestmöglich vorne</title>
  • Description
    Die Meta Beschreibung sollte aus maximal 160 Zeichen bestehen und den Inhalt der Website beschreiben. Die Description ist kein direkter Rankingfaktor, sie trägt jedoch zur Verbesserung Ihrer Klickrate bei, da diese ebenfalls in den Suchergebnissen eingeblendet wird. Sie sollten daher mit dieser für Aufmerksamkeit und Interesse sorgen und zum Klicken animieren.Beispiel Description-Tag:
    <meta name=“description“ content=“Hier die Beschreibung“ />
  • Robots-Tag
    Die Steuerung der Indexierung Ihrer Seite erfolgt mittels dem Robots-Tag. Sie können hier beispielsweise die Indexierung der Seite mittels noindex ausschließen oder aber das Verfolgen von Links mittels nofollow verbieten. Seit 2020 dient nofollow nur noch dem Hinweis den Links nicht mehr zu folgen, Google muss sich daran aber nicht mehr halten. Beispiel Robot-Tag:
    <meta name=”robots” content=”index, follow” />
  • Keyword
    Schlagwörter oder sogenannte Keywords mit denen die Seite gefunden werden soll, wurden hier veröffentlicht. Aufgrund der Manipulationen dieses Tags, wird dieses von Google ignoriert. Vereinzelte Suchmaschinen oder Verzeichnisse nutzen das Tag dennoch weiterhin um Verzeichniseinträge damit zu versehen. Beispiel Keyword Tag:
    <meta name=“keywords“ content=“Keyword 1, Keyword 2, Keyword 3“ />
  • Content Type
    Der Content Type ermöglicht es den Zeichensatz für den Inhalt einer Seite zu deklarieren. Empfohlen wird hier möglichst der Einsatz von Unicode/UTF8Beispiel Content Type Tag:
    <meta http-equiv=“content-type“ content=“text/html; charset=utf-8″>
  • Language
    „Content Language: de“ definiert den Content für deutschsprachige Nutzer im Zielraum Deutschland. Würden Sie beispielsweise chinesische Satzzeichen in Ihrem Dokument verwenden, versteht die Suchmaschine dennoch den Bezug zur Zielgruppe.Beispiel Language Tag:
    <html lang =“de“>
  • Viewport
    Der Viewport Tag ist wichtig für eine korrekte responsive Darstellung. Sofern kein Tag eingebunden, nutzt der Browser den Standard-Wert 980px also Desktopbreite. Dieser ist indirekt SEO relevant, da davon auszugehen ist, dass Google eine Webseite auf ihre mobilfähigkeit prüft. Beispiel Viewport Tag:
    <meta name=“viewport“ content=“width=device-width, initial-scale=1.0″>
  • Author
    Angaben zum Autor beziehungsweise dem Herausgeber der Seite. Beispiel Author Tag:
    <meta name=“author“ content=„Name des Autor“>
  • Page Topic
    Mittels dem Tag wird das Thema der Website beschrieben. Diese kann durch Schlagworte und Kategoriezuordnung versehen werden. Beispiel Page Topic Tag:
    <META name=“page-topic“ content=“Medien, Bildung, Wissenschaft“>
  • Revist
    Dieses Tag soll bewirken, wann ein Crawler einen erneuten Besuch zur URL vornehmen soll. Der Großteil der Suchmaschinen ignoriert dieses Tag jedoch. Beispiel Revist Tag:
    <meta name=“revisit“ content=“After 10 days“>

Beeinflussen Meta-Tags das Ranking?

Ja, es gibt bestimmte Meta-Tags, die das Ranking einer Webseite auf Google beeinflussen. So ist hier vor allem der Title-Tag zu nennen, der das Ranking beeinflusst. Er fasst Webseiten-Inhalte kurz und prägnant zusammen, wodurch er auch für Google ein wichtiger Indikator über den Seiteninhalt ist.

Keywords in der Meta-Beschreibung haben dagegen keine Auswirkung auf die Position in den Suchergebnissen. Es geht bei einer guten Meta-Description viel mehr darum, Suchende mit aussagekräftigem Inhalt zu einem Klick zu bewegen. Gute Meta-Beschreibungen steigern also die Klickrate, auch Click Through Rate oder kurz CTR genannt. Dies geht häufig damit einher, dass die Keywords, die gesucht werden, in der Meta-Beschreibung vorhanden sein sollten. Einen direkten Einfluss auf das Ranking haben Meta-Descriptions jedoch nicht. Der Title-Tag hingegen schon.

Warum sind Meta-Tags wichtig?

Die Meta-Tags Title und Description sind der allererste Inhalt, den Suchende von Ihrer Seite in den Suchergebnissen lesen. Und wie bei vielen Dingen entscheidet häufig der erste Eindruck. Heißt: Wenn der Text einer Meta-Beschreibung ansprechend formuliert ist und die Inhalte der dahinterliegenden Seite optimal auf den Punkt bringen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Suchende auf den Link klicken höher. Diese beiden Meta-Tags sind somit wichtig, weil sie mit einem guten Inhalt die Klickrate (auch Click Through Rate, kurz CTR) optimieren.

Zudem dienen Meta-Tags wie der Meta-Title zur weiteren Orientierung auf der Webseite. Da der Title beispielsweise auch in offenen Tabs angezeigt wird, kann sich der Browsernutzer anhand von Tags orientieren.

„noindex“ oder „nofollow“ sind ebenfalls Meta-Tags, die Google wichtige Informationen geben, wie mit bestimmten Seiten oder Links umzugehen ist. Sie sind also für Suchmaschinen eine wichtige Information. Nutzer der Suchmaschine sehen diese Informationen jedoch nicht. Während „noindex“ eine Seite aus dem Index, also der Auflistung bei Google, nimmt steht „nofollow“ für Links, denen Google nicht folgen soll. Es wird also kein Page-Rank per Linkjuice weitergegeben.

Welche Meta-Tags sind wichtig?

Es gibt viele verschiedene Meta-Tags. Welche davon wichtiger sind als andere, kommt immer voll und ganz auf die Intention des gesetzten Meta-Tags an. Im Folgenden werden wichtige Meta-Tags zwischen „inhaltlich“ und „technisch“ (sogenannte Robots-Meta-Tags) unterschieden.

„Inhaltliche Meta-Tags“ geben textliche Inhalte einer Webseite an. Klassische Beispiele sind Meta-Title oder Meta-Description. Diese beiden Meta-Tags sind sehr wichtig, da sie einen kurzen Überblick über die Seiteninhalte geben. Vor allem für das, was in den Suchergebnissen von Google angezeigt wird ist das ein ausschlaggebender Punkt. Gerade die Meta-Description kann wichtig dafür sein, ob ein Suchender klickt oder nicht. Die Beschreibung fördert also im Idealfall die Click Through Rate (CTR). Der Title einer Seite wird zwar ebenfalls in Google verwendet, ist aber auch zur Orientierung für Seitenbesucher wichtig. Denn der Meta-Title wird im geöffneten Tab eines Webbrowsers angegeben, wodurch ein Nutzer sich darüber orientieren kann, welche Unterseiten er in anderen Tabs geöffnet hat.

Wichtige Robots-Meta-Tags sind zum Beispiel:

  • noindex
  • nofollow
  • language
  • viewport
  • Zeichencodierung

Während noindex und nofollow darüber entscheiden, ob eine Webseite im Index von Google gelistet werden soll oder nicht (noindex) oder ob Google einem Link nicht folgen soll (nofollow) samt Weitergabe des Pageranks, entscheidet language und viewport über die angezeigte Sprache und mobile Darstellung.
Der content-language-Tag ist im <head>-Bereich einer Webseite und dokumentiert die Sprache und das Land, in dem die Seite hauptsächlich relevant ist. Der viewport-Tag ist kein Teil des klassischen Web-Standards, wie es zum Beispiel der language-Tag nach ISO 639 Language Code ist. Eingeführt von Apple nutzen den viewport-Tag mittlerweile alle gängigen Webbrowser. Mobile Endgeräte haben vor der Einführung die aufgerufenen Webseiten wie auf dem Desktop gerendert und anschließend runterskaliert. Mit der Angabe der Größe und der Maße per viewport-Tag bekommen mobile Webseiten ein eigenes Rendering und werden dadurch besser auf Smartphones oder Tablets angezeigt.

Zu guter Letzt sind Zeichencodierungen, wie zum Beispiel UTF-8 oder ISO-8859-1 zu nennen. Diese geben im <head>-Bereich an, welche gängigen Abkürzungen in beispielsweise HTML genutzt wurden, um den Code einer Webseite optimal zu entschlüsseln. Die Zeichencodierung gibt dann wie eine Art Übersetzungsbuch vor, welche gängige Variante genutzt wurde.

Welche Relevanz haben Meta-Tags für die Suchmaschinenoptimierung?

Da in der Vergangenheit mit dem Meta-Tag „Keyword“ sehr viel Manipulation in der SEO betrieben wurde, wird dieses Tag beispielsweise von Google ignoriert. Unzählige Aneinanderreihung von Suchbegriffen führen zu keinem Erfolg im Ranking mehr. Gleichermaßen hat die Description keinen Einfluss für die Verbesserung des Rankings, diese dient viel mehr der Verbesserung der Klickrate (CTR) Ihres Ergebnisses in den Google Ergebnissen (SERP). Anders ist es mit dem Title Tag, dieser hat noch Einfluss auf das Ranking der Webseite.

Google Snippet Tool: https://app.sistrix.com/de/serp-snippet-generator
Tags die Google versteht: https://support.google.com/webmasters/answer/79812?hl=de
Snippet Generator: https://www.snippet-generator.com/